24. Februar 2017

(Rezension) The School for Good and Evil 3 - Soman Chainani





The School for Good and Evil
Und wenn sie nicht gestorben sind



Autor/in: Soman Chainani

Seiten: 640 Seiten
Preis: 18,99 EUR (HC)


    • Als Sophie und Agatha getrennte Wege gehen, hat das dramatische Auswirkungen für die Märchenwelt. Denn die Bösewichte wittern nun ihre Chance, sich an den Guten zu rächen und eine Herrschaft des Bösen zu errichten - mit Sophie als ihrer Königin! 
      Weitere Produktinformationen: Agatha ist nach Gavaldon zurückgekehrt, Sophie ist in der Schule der Guten und Bösen geblieben. Doch ihre Trennung hat dramatische Folgen: Plötzlich werden nicht nur ihre eigenen Märchen neu geschrieben, sondern auch die der unzähligen Bösewichte, die nun ihre Chance wittern, sich zu rächen. Sie wollen das Gute für immer auslöschen und eine Herrschaft des Bösen errichten - mit Sophie als ihrer Königin.


    Klappentext - Quelle: Ravensburger




Vielen lieben Dank an den Ravensburger Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Die Cover der Reihe sind wunderschön. Jedes einzeln, aber auch zusammen finde ich sie wirklich toll. Band 1 hat mir ja auch noch richtig gut gefallen. Band 2 war für mich leider eher ein Flop, aber durch den echt gemeinen Cliffhanger war mir klar, dass ich Band 3 auf jeden Fall lesen muss. 
Und ich bin auch echt froh, dass ich das getan habe. Denn Band 3 ist definitv wieder eine Steigerung. 

Sophie ist wie sie ist. Sie ist böse und denkt sie wäre gut. Aber in jedem von uns steckt ja sowohl etwas Gutes als auch etwas Böses. Und das Böse ist wohl das neue Gut. Denn jetzt gibt es nur noch eine Schule. Und dort werden Immer und Nimmer zusammen unterrichtet. Allerdings werden die "Guten" jetzt zu "Bösen" erzogen. 
Und das ist nicht das Einzig überraschende. Es werden noch einige Bösewichte wieder auf der Bildfläche erscheinen. Aber anders als man sie sich wohl vorgestellt hat. Der Schulmeister wappnet sich defintiv für einen Krieg Gut gegen Böse. 

Leider fand ich Agatha und Tedros ziemlich nervig. Die beiden streiten sich unentwegt wegen Kleinigkeiten. Auch wenn die Message dahinter ja gar nicht so schlecht ist. Soman Chainani will wohl damit vermitteln, dass es auch bei ach so verliebten Menschen unter bestimmten Voraussetzungen zu ständigen Streitereien kommt. Und mal ehrlich: Wie gut kennen Agatha und Tedros sich wirklich? 
Dennoch hatte ich bald genug von ihren kindlichen und lächerlichen Streitereien. Das nervte schon ab der ersten Seite, weil die Streitigkeiten echt Kinkerlitzchen sind. 

Trotzdem überzeugt Soman Chainani mich diesmal mit vielen überraschenden Wendungen und einem leichten und lockeren Schreibstil. Die knapp 600 Seiten lassen sich hervorragend lesen und man merkt gar nicht wie Seite um Seite schwinden. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und bin mit dem 3. Band wieder recht zufrieden. 

Die größte Überraschung war für mich allerdings, dass es wohl noch einen 4. Band geben wird. Ich dachte eigentlich es wäre eine Trilogie. Aber nun gut. 

Dennoch muss ich sagen, dass ich es wohl besser gefunden hätte, wenn es nur Band 1 geben würde. Für mich war die Geschichte einfach schon abgeschlossen und ich wäre durchaus zufriedener gewesen. Naja ich bin gespannt, was mich in Band 4 erwarten wird...


Mit "Und wenn sie nicht gestorben sind" konnte Soman Chainani mich wieder überzeugen. Der 3. Band überzeugt durch einige Überraschungen. Lediglich Agatha und Tedros waren mir ab und an ein Dorn im Auge... 

4 von 5 Punkten











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen