Mein Leben und ich - Baby Blabla die erste

Hallo ihr Lieben, 

fleißige Leser meines Blogs wissen, dass ich Anfang Dezember meine wundervolle Tochter Lana Sophie zur Welt gebracht habe. Deswegen war es im Dezember auch seeeehr ruhig auf meinem Blog. :) 
Nun möchte ich euch gern einen kleinen Einblick geben, was denn im Dezember so bei uns los war. Falls dieser Beitrag gut bei euch ankommt, werde ich immer wieder mal einen Post "Baby Blabla" verfassen. 


Mein Dezember

Ein Kind zu bekomme ist wohl das größte Glück, das sich ein Paar vorstellen kann. Vorausgesetzt man mag Kinder und möchte diese :D 
Ich hatte keine Vorstellung davon wie schlagartig sich ein Leben verändern kann. Gestern warst du noch zu zweit und konntest genau das machen wonach dir gerade der Kopf steht und heute bist du Mama und verantwortlich für ein anderes Leben. Ein ziemlich kleines und hungriges Leben :D 

Nachdem die Geburt schon seeeeehr anstrengend war, kam ich nach 2 Stunden im Ruheraum endlich auf mein Zimmer. Im Gegensatz zu früher, wo man das Kind auf die Babystation "abgegeben" hat bekommt man heute das Babylein von Anfang an mit aufs Zimmer. Ich war wirklich, wirklich hundemüde, aber an Schlaf war für mich nicht zu denken. Denn dieses kleine Wesen, das auf einmal in dem Bettchen neben mir lag, hat meine voll Aufmerksamkeit genossen. Ich konnte gar nicht genug davon bekommen Lana zu betrachten und sie anzufassen. Hinzu kommt auch noch die Angst, dass man einschläft und nicht mitbekommt, wenn irgendwas mit dem Würmchen nicht stimmt. Also habe ich sie mir geschnappt und auf meine Brust gelegt. So konnte ich wenigstens mal 2 Stündchen vor mich hindösen. Und dann geht es aber auch schon los: Windeln wechseln, Füttern, Bäuerchen machen... Und von nichts eine Ahnung :D 
Zum Glück hatte ich ganz wundervolle Krankenschwestern auf der Station, die mir alles in Ruhe erklärten und mir meine Angst nahmen. Gerade die Damen der Nachtschicht waren herzallerliebst! <3 
Es ist schon interessant, wie schnell man sich an die neue Situation gewöhnt. Ja, gewöhnen muss.... Nun stand nicht mehr für mich im Vordergrund: Lesen, bloggen, neue Bücher entdecken, sondern "Geht es dem Baby gut, hat es die Windel voll, mag es was trinken?" 

Der erste Tag zuhause war zugleich wunderschön als auch sehr anstrengend. Denn nun ist man tatsächlich auf sich allein gestellt. Ich hatte das Glück, dass mein wundervoller Mann den ganzen Dezember zuhause geblieben ist und mich tatkräftig unterstützt hat. Ohne ihn wäre ich an mancher Stelle verzweifelt... 

Es bereitet einen nämlich keiner darauf vor, was mit so einem kleinen Knirps alles passieren kann... 
Plötzlich hatte Lana immer ein total verklebtes Auge. Ich hatte natürlich gleich Panik, dass es entzündet ist und sie sich irgendeinen Keim eingefangen hat. Aber nein, es ist lediglich der Tränenkanal, welcher bei Babys manchmal einfach nicht richtig funktioniert. Deswegen tränt das Auge und selbiges ist nach dem Schlafen immer verklebt... 

Und diese Spuckerei.... Man, man... Ich denke jedes Mal: "Wie kann die Kurze zunehmen, wenn sie immer alles wieder ausspuckt?!" Teiweise habe ich das Gefühl, dass es ihr weh tut und das tut einer Mama selber im Herzen weh. Das kann ich euch sagen... Ich habe mich richtig erschrocken als sie das erste Mal schwallartig aus ihrem Bettchen spuckte... Aber auch das: Alles ganz normal... Babys haben einfach noch Probleme mit dem Magenpförtner. Dieser ist wohl noch nicht ganz funktionstüchtig und kann die Nahrung nicht immer zu 100% im Magen behalten. Daher kommt halt schonmal was Retour. 

Witzig ist auch, wie sehr sich die Gesprächsthemen verändern... Egal, ob es dein Gegenüber hören mag oder nicht. Derjenige bekommt auf jeden Fall zumindest eine "Kacka-Geschichte" zu hören. :D Ich kann euch sagen, diese können schonmal echt witzig sein. Für die Eltern... Im nachhinein.... Aber für die Gesprächspartner ist das wohl nicht immer so lustig.... :D 

So dreht sich in meinem Leben nun fast alles um Pipi, Kacka, Fläschchen geben... Aber wie gesagt nur fast. Denn oh Wunder :D Ein Baby kann auch sehr viel schlafen. Mein Mann und ich haben tatsächlich ein ganz ruhiges Exemplar von Baby abbekommen. :D 
Lana schläft viel und schreit nur, wenn sie hungrig ist. Absoluter Luxus kann ich euch sagen. 
Und für mich bedeutet das: Ich kann sogar weiterhin meine Bücher lesen und für euch darüber berichten. Natürlich nicht in dem selben Ausmaß wie vor der Maus, aber immerhin so, dass ich sagen kann: "Ich bin nicht nur noch Mama. Ich kann meine Hobbys noch weiter ausleben" Auch wenn natürlich alles etwas mehr Planung bedarf.... 

Wer von meinen lieben Lesern ist denn eigentlich auch Mama? Wie waren bei euch die ersten Wochen mit Baby? Habt ihr Tipps für frischgebackene Mamas? 

Ich kann euch einen Tipp geben: 

Falls ihr nicht stillen wollt: Schafft euch einen Cool Twister an! Dieses Ding erleichtert euch so einiges :D 




Kommentare:

  1. Liebe Sonja ich freue mich immer wieder zu lesen, dass es bei allen Müttern am Anfang Unsicherheiten gibt. Jedes Kind ist anders und mir haben beim ersten Kind die Ratschläge von meiner Mama unheimlich Geholfen. Die sind allerdings zu verschieden wie die kinder. Ich habe jetzt vier Kinder und kann sagen. Nicht alles hilft bei jedem Kind. Manche Sachen muss man einfach ausprobieren. Das fängt bei der Nahrung an und hört beim Spielzeug auf. Mein rat: hör immer auf dein Gefühl. Du kennst dein Kind am besten und es ist okay etwas anzunehmen von anderen Menschen aber nicht jeder Rat passt zu euch. Genießt diese schöne Zeit. So klein sind sie nie wieder :) LG julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Julia,

      wow, vier Kinder! Du hast meinen größten Respekt. Momentan denke ich, ich brauche nur das eine :D Aber sowas kann sich ja auch mal schnell ändern ;)

      Wir werden es auf jeden Fall genießen. Vielen Dank für deine lieben Worte <3

      Löschen
  2. Haha Sonja, herrlich und so süß.
    Vielen Dank das du mich als Leserin und Bloggerkollegin/freundin daran teilhaben lässt. Bei mir liegt diese ganz besondere Zeit schon gefühlte Jahrzehnte zurück und man denkt nicht mehr so oft daran,weil mittlerweile andere "Probleme" den Alltag beherrschen, Problemchen die Teenager halt so haben oder ihre Launen so hervorbringen, haha. Was ja nicht heißt das es wirkliche Probleme sind,ach du weißt als Mutter was ich meine. Jedenfalls fühle ich mich durch deinen kleinen Einblick sehr an die Zeit erinnert,als der plötzlich Große noch ganz klein war. Genieße diese Zeit in vollen Zügen, denn sie werden so schnell groß und nabeln sich schneller ab als du gucken kannst.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön meine Liebe <3
      Ja ich glaube die Pubertät ist auch nicht ganz ohne, oder? Je nachdem welches Exemplar man so erwischt hat :D
      Schön, dass ich ein paar deiner Erinnerungen mit meinem Text wieder hervorholen konnte :)

      Dir auch ein schönes WE

      Löschen
  3. Huhu,
    Ein sehr schöner Bericht. Ich bin selbst keine Mama, hab aber auch keine Ambitionen daran was zu ändern ... Allerdings finde ich es interessant zu erfahren wie es in den ersten Tagen, Wochen, Monaten ist mit Baby. Wie du schon sagst. Es ist plötzlich da, will aufmerksamkeit und man muss sich um es kümmern.
    Ich kann nicht mal eben das Baby wieder abgeben. Ihr habt da wirklich glück, wenn die Kleine viel schläft. Hab da schon ganz andere Geschichten gehört.
    Ich wünsche euch drein sehr viele wundervolle Momente <3
    Alles Liebe
    Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Franzi,

      ja das stimmt. Es gibt da ganz andere Geschichten. Mein Mann zum Beispiel war ein Baby mit den 3 Monatskoliken und hat laut meiner Schwiegermama sehr viel geschrien. Zum Glück hat die Kleine das nicht "geerbt" :D

      Danke auch dir für deine lieben Worte

      Löschen
  4. Liebe Sonja,

    erstmal Herzlichen Glückwunsch und ein herzliches Willkommen an die Kleine.
    Das was du da beschreibst hab ich im Januar 2016 ebenso erlebt und weiß wie man sich fühlt wenn was augenscheinlich nicht in Ordnung ist.
    Wenn ich dir einen Tipp geben darf, genieß diese Zeit, viel zu schnell wollen die Mäuse nicht mehr kuscheln sondern die Welt entdecken.
    Außerdem hör auf dein Bauchgefühl - du machst das schon.

    Alles Gute für euch
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sarah,

      auch dir danke für die Glückwünsche und die lieben Worte. Wir genießen die Kuschelzeiten auf jeden Fall. Momentan ist sie noch sooooo verschmust. Und wenn sie lacht geht eh die Sonne auf <3

      Dir und deinem Baby auch alles Gute <3

      Löschen
  5. Hallo Liebes,
    was für ein toller Beitrag! Dankeschön das du mich daran teilhaben lässt.
    Wie du weißt bin ich selber Mama <3 Mein Großer ist mittlerweile schon 11 Jahre alt und mein kleiner ist letzten Monat 6 Jahre alt geworden.
    Allerdings erinnere ich mich noch sehr genau an die wundervolle Babyzeit <3

    Mein großer war als Baby ziemlich anstrengend, er hat viel geschrieen und die Nächte waren sehr kurz. Aber auch das wurde besser, doch ich weiß noch sehr genau wie ich mich damals gefühlt habe. Mein Mann musste arbeiten, aber er hat natürlich geholfen wo er nur konnte. Eine unglaublich große Hilfe war in dieser Zeit meine Schwiegermutter die mir mit Rat und Tat zur Seite stand <3

    Mein kleiner hingegen war genauso so wie deine kleine Maus. Er war ausgeglichen, hat viel geschlafen und hat nur geweint oder geschrieen wenn er Hunger hatte. Auch hat er ziemlich schnell in der Nacht durch geschlafen. Und das war für mich ein wahrer Luxus.

    Ich kann dir nur sagen, hör auf dein Bauchgefühl, und eines ist besonders wichtig, genieße diese wundervolle Zeit denn sie geht viel zu schnell vorüber.

    Liebe Grüße und ein tolles Wochenende wünsche ich euch :)
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liebes,

      ein Schreibaby ist natürlich sehr anstrengend. Wie schön, dass du auf deine Schwiegermama so zählen kannst. Aber mit deinem 2. Schatz hast du dann ja Glück gehabt.

      Dir auch ein schönes WE :-*

      Löschen
  6. Huhu, erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Würmchen <3
    Ich bin auch Mama von 2 Kindern und weiß wie sehr sie deine Zeit beanspruchen :) Ich finde es toll das du uns einen kleinen Einblick gegeben hast.
    Liebe Grüße
    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kati,

      danke für deine Rückmeldung. Mir hat es auch total Spaß gemacht den Beitrag zu verfassen :)

      Liebste Grüße

      Löschen
  7. Liebe Sonja,
    ich wünsche dir und deiner Maus alles alles Gute! ��❤
    Ich liebe Kinder wirklich sehr und ich verbringe sehr viel Zeit mit den Kindern meiner Cousine ��.
    Ich freue mich schon sehr auf mehr Baby Blabla ��❤
    Alles Liebe,
    Zeina ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Zeina,

      vielen lieben Dank für deine Glückwünsche <3
      Finde es schön, dass du meinen Beitrag gelesen hast und hoffentlich auch die weiteren lesen wirst :)

      Liebste Grüße

      Löschen
  8. Hallo Sonja,

    dir und deiner Familie alles, alles Gute. ♥
    Ein Kind zu bekommen, verändert die Welt und egal wie chaotisch, anstrengend, sorgenreich es auch werden mag, es wird auch so, so, so wundervoll. ♥

    Ich habe zwei Kids, meine Tochter ist im Dezember 6 geworden (schon soooooo groß - die Zeit rast einfach nur) und mein Sohn ebenfalls im Dezember 3.
    Allerdings bekommen die beiden im Juni noch ein Geschwisterchen. Und ich freue mich schon sehr darauf, die viel zu schnell vorübergehenden ersten Wochen noch einmal zu erleben.

    Meine beiden waren wie Lana, sehr ruhig und pflegeleicht. Klar gab es nächtliche Dienste, wenn der Hunger kam, das Bäuerchen quer saß, die Zeit für Koliken da war oder die erste kleine Erkältung. Aber dennoch war gerade das erste Jahr voller Zauber. Das erste Mal lächeln, die ersten Grimassen, das erste Lachen, das herumdrehen, erste aufrichten, greifen etc.
    Klar gibt es in jedem Abschnitt solche Erlebnisse, aber diese Anfangszeit vergeht so schnell und jetzt denke ich oft bei meinen beiden: verdammt ihr seid schon so groß, so selbstständig. :D

    Daher mein Rat: jeden Tag genießen und immer auf sein Bauch/Herz hören. Und sich nicht schämen, wenn man Fragen hat. Lieber einmal zuviel fragen und unsicher sein. Das gehört zum mama Dasein dazu. ♥

    Liebste Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lilly,

      erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. <3 Wisst ihr denn schon was ihr bekommt?

      Ja, das Lächeln :D Da geht einem wirklich das Herz auf. Ich könnte sie jedes Mal knutschen und knuddeln, wenn sie mich so anlacht. Wie süß so Babys doch sein können :D

      Liebste Grüße

      Löschen
  9. Hey Sonja,
    nochmals Herzlichen Glückwunsch für Dich und Deinen Mann. Ich würde mich über weitere Berichte dieser Art unglaublich freuen.
    Bin zwar selbst noch keine Mama, doch für mich und den Helden steht fest, dass wir das gerne ändern würden, sobald ich mein Examen in der Tasche hab.
    Allerdings sehe ich an meiner besten Freundin und ihrer Tochter, wie schnell doch die Zeit vergeht und zack... laufen und sprechen die Kleinen schon. Daher genießt die Baby-Zeit.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Nelly,

    oh ja das sehe ich jetzt schon, wie schnell die Zeit vergeht. Sie ist schon so groß geworden in der Kurzen Zeit. <3 Aber sie zaubert jeden Tag ein Lächeln in mein Gesicht. :)

    AntwortenLöschen