(Rezension) Frigid - Jennifer L. Armentrout




Frigid


Autor/in: Jennifer L. Armentrout

Verlag: Piper
Seiten: 336 Seiten
Preis: 9,99 EUR (TB)



Schneebedeckte Skipisten, knisternde Romantik und heiße Spannung
Sydney und Kyler sind so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Trotzdem sind sie seit Kindertagen beste Freunde. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Skihütte übernachten müssen, werden alte, stets verdrängte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überstehen? Denn während sich die beiden einander vorsichtig nähern, hat es jemand auf ihr Leben abgesehen …
Bild und Klappentext - Quelle: Piper





Erstmal möchte ich beim Piper Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken!


Jennifer L. Armentrout, J. Lynn... Egal unter welchem Namen diese Frau schreibt: ICH MUSS ES LESEN! Denn ich liebe ihren Schreibstil und ihre Charakterdarstellung. 

Die Wait for you Reihe begeistert einen einfach Buch für Buch, Dark Elements und auch die Obsidian Reihe zählen zu meinen liebsten Büchern. 
Ich war echt gespannt was mich bei Frigid erwarten würde. 

Im Grunde bleibt sich Jennifer L. Armentrout natürlich auch hier ihrem Stil treu. Die Protagonisten sind symphatisch und das Mädel mal wieder eher unerfahren während der Junge alles weggrätscht was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Doch diesmal ist es dennoch ein wenig anders. Denn beide sind die besten Freunde seit der Grundschule und sind sich sehr nahe.... 

Witzig fand ich es ja, dass die beiden bei ihrem Winterausflug tatsächlich eingeschneit werden und die kleinen "Thrillermomente" die die Autorin hier noch eingebaut hat halten den Leser wirklich auf Trapp. Und das ist auch genau das, was mich ab ca. der Mitte des Buches richtig begeistern konnte. Denn der Anfang plätschert leider schon eher so vor sich hin und wirkte ziemlich seicht auf mich. Doch zum Glück gab es eine Wende um 180 Grad und Jennifer L. Armentrout konnte mich wieder mal total fesseln und hat mir einige schöne Lesestunden beschert. 

Man sollte sich aber vor Beginn des Buches bewusst sein, dass es nicht so viele Emotionen  geben wird, wie man sie noch in der Wait for you Reihe gefunden hat. Irgendwie ist Frigid schon etwas anders und strahlt nicht so schön wie ihre anderen YA Romane. 
Was mich mal wieder gestört hat, ist das die Protagonisten einfach nicht miteinander reden, wenn sie ein Problem haben und sich nie jemand erklären darf. Nein, das Mädel ist halt gleich immer bockig und der Mann ja eh der A****. Das macht alles unnötig kompliziert und lässt den Leser mal wieder genervt die Augen rollen und aufstöhnen...





Der Anfang zieht sich etwas und ich fand es teilweise eher lahm. Aber ab ca. der Hälfte des Buches nimmt die Spannung dann tatsächlich richtig Fahrt auf. Gerade die kleinen "Thrillermomente" geben dem Buch dann doch noch richtig Schwung und ich habe es zufrieden beenden können. 

4 von 5 Punkten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen