25. Juli 2016

(Rezension) Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums


Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums




Autor/in: Sarvenaz Tash

Verlag: Magellan
Seiten: 304 Seiten
Preis: 16,95 EUR (HC)



Immer an seiner Seite und doch so unerreichbar wie ein ferner Planet – das ist seine beste Freundin Roxy für Graham. Seit Monaten sucht er einen Weg, ihr seine grenzenlose, epische, unsterbliche Liebe zu gestehen. Bei ihrem gemeinsamen Wochenende auf der New Yorker Comic-Convention will er seine Chance endlich nutzen. Leider kommen ihm immer wieder ein gut aussehender Engländer, seine Schüchternheit und die geheimen Liebesgesetze des Universums in die Quere …


 
Bild und Klappentext - Quelle:  Magellan












Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar vom Magellan Verlag bekommen und möchte mich nochmal ganz herzlich bedanken.

Das Cover des Buches ist mir sofort ins Auge gefallen. Ich finde es einfach mega süß und als ich den Klappentext gelesen habe wusste ich, dass es genau das richtige Buch für den Sommer ist. 

Was hat mir gefallen?

Der Protagonist!
Graham ist echt knuffig. Ein absoluter Nerd vor dem Herrn und für seine beste Freundin würde er alles tun. Er steht total auf Comics und schreibt selber Comictexte. Roxy zeichnet die Comics und zusammen sind ein super Team. 
Er ist soooo verdammt schüchtern, dass es schon wieder süß ist. Und wenn man erlebt, welche Mühe er sich gibt, damit seine Liebeserklärung perfekt wird, geht einem das Herz auf. Ich habe Graham von Anfang an in mein Herz geschlossen.

Der Plot!
Das ganze Buch spielt eigentlich auf der Comic Con. Ich war noch nie auf so einer Veranstaltung, aber ich konnte es mir wirklich gut vorstellen. Das Buch ist aus Graham's Sicht geschrieben und das hat mir sehr gut gefallen. Denn er ist ein witziger und liebevoller Kerl. Ich fand es schön, dass man immer wusste, was er gerade denkt und welche Absichten er hat. Die ganze Aufmachung rund um die Comic Con hat mir richtig gut gefallen!

Der Schreibstil!
Sehr locker, leicht und frech. Der Schreibstil nimmt einen einfach gefangen und man hat keinerlei Probleme das Buch in einem durchzulesen. Wie bereits erwähnt war ich selber noch nie auf einer Comic Con. Durch den detaillierten Schreibstil konnte ich mir aber die ganzen Örtlichkeiten und Personen lebhaft vorstellen und hatte so das Gefühl selbst dort zu sein. Wirklich klasse gemacht!




Was hat mich gestört? 

NICHTS!





Ein wundervolles Buch für jung und alt. Aus Sicht eines jungen Kerls, was ich persönlich sehr erfrischend fand. Denn Graham ist witzig und liebevoll nerdig. Ein tolles Buch, das mich auf ganzer Linie überzeugen konnte. 
Ganz klar 5 von 5 Punkten!







Kommentare:

  1. Das Cover ist wirklich super süß! Mal aus der Sicht eines Mannes ist mal was ganz anderes. Danke für Deine schöne Rezi.
    Liebe Grüße
    Sandra [http://plentylife.blogspot.de]

    AntwortenLöschen
  2. Huhu.
    eben gerade habe ich das Buch auf einem anderen Blog gesehen und es ist auch gleich auf meine Wunschliste gehüpft. Die Aufmachung ist so hübsch und als kleiner Nerd finde ich die Idee mit der Comic Con einfach zu cool.

    Liebe Grüße,
    Anna
    http://annasparadies.blogspot.de

    AntwortenLöschen