(Rezension) Monday Club Der zweite Verrat - Krystyna Kuhn


Monday Club

Der zweite Verrat



Autor/in: Krystyna Kuhn

Verlag: Oetinger
Seiten: 352 Seiten
Preis: 16,99 EUR (HC)




Du wirst die Nächste sein!“ Faye bekommt die letzten Worte von Virginia Donnelly, die Liz‘ rechte Hand war, einfach nicht mehr aus dem Kopf. Schwebt sie wirklich in solcher Gefahr? Alles deutet darauf hin, denn plötzlich behauptet ihre Tante Liz, Faye leide unter Epilepsie . Epilepsie – wie Zoey Fuller und Fabiane Nuñez. Und beide sind tot. Aber steckt tatsächlich der mächtige Monday Club hinter allem? Die Menschen, die sie seit ihrer Geburt kennt? Das behauptet jedenfalls der gutaussehende Luke, dem sie sich in ihrer Verzweiflung anvertraut. Und Faye wird auf einmal klar, dass sie unbedingt alles daran setzen muss, um hinter die Machenschaften des Monday Clubs zu kommen. Der zweiter Band der Trilogie "Monday Club" von Krystyna Kuhn. 

www.monday-club.dewww.facebook.com/mondayclubtrilogie


 
Bild und Klappentext - Quelle: Oetinger












Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar vom Oetinger Verlag bekommen und möchte mich nochmal ganz herzlich bedanken.

Bereits der erste Band von Monday Club hat mir ziemlich gut gefallen. Auch wenn es an einigen Stellen sehr verwirrend war, weil man nie genau wusste, wann Faye bei Bewusstsein ist und wann sie träumt. 
Dann ist nun in Band 2 etwas anders. Denn Faye weiß nun, dass der Monday Club nicht das ist, was sie all die Jahre dachte. Er ist gefährlich und aus irgendeinem Grund sind sie hinter Faye her. Daher beschließt sie bei Bewusstsein zu bleiben und nicht mehr durch irgendwelche Medikamente ihre Sinne zu vernebeln. Nur so kann sie dem Monday Club auf die Schliche kommen... 

Was hat mir gefallen?

Die Protagonistin! 
Faye hat meiner Meinung nach einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht. Sie ist nicht mehr das verzweifelte und bemitleidenswerte Mädchen, das sie noch in Band 1 war. Ihr ist mittlerweile nur allzu Bewusst in welcher Gefahr sie schwebt. Doch anstatt sich zu verstecken geht sie mit ihren Freunden in die Offensive. Besonders Luke wird für sie zu einem engen Vertrauten und so etwas wie ein "Zuhause". Sie fühlt sich bei ihm verstanden und geborgen und vor allem: sicher! 

Der Schreibstil! 
Auch wenn der Schreibstil von Krystyna Kuhn an manchen Stellen immer noch leicht verwirrend ist, so weiß sie doch, wie sie ihre Leser bei der Stange hält. Durch kleine Sequenzen aus dem Monday Club erzeugt sie noch mehr Spannung und man fiebert und rätselt richtig mit, was wohl noch passieren wird und warum das alles geschieht. Diesmal bringt sie uns Faye durch neue Emotionen noch näher. 

Der Plot!
Nach und nach ergibt alles Sinn. Auch wenn der Weg dahin wirklich manchmal sehr wirr ist. So scheint es am Ende doch als würden alle Fäden zusammenlaufen und man sieht plötzlich klar. Die Erfahrungen rund um den Nahtod und das "Geistersehen" erregen mein Interesse und daher fand ich Band 2 des Monday Club sehr spannend.


Was hat mich gestört?

Teilweise ist es sehr verwirrend geschrieben und man muss sich einfach konzentrieren während dem Lesen. Daher ist es meiner Meinung nach schon eher etwas anspruchsvoller als andere Jugendbücher. 







Trotz der "kleinen" Kritik ist "Der zweite Verrat" für mich eine sehr gelungene Fortsetzung, die so langsam Licht ins Dunkle bringt. Es ist dramatisch und hat durchaus Wendungen, die einen richtig überraschen und geschockt zurücklassen. Besonders das Ende besticht mal wieder durch einen richtig fiesen Cliffhanger.... Gott sei Dank müssen wir nicht allzu lange auf das Finale warten. Schon im Oktober soll Band 3 erscheinen.

5 von 5 Punkten!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen