9. November 2015

[Rezension] Royal Eine Krone aus Stahl - Valentina Fast




**Die letzten Kandidatinnen und der echte Prinz**
Wenige Wochen nur trennen die übriggebliebenen Kandidatinnen von der Enthüllung des echten Prinzen und seiner Wahl der Prinzessin. Alle vier jungen Männer scheinen sich bereits für ihre zukünftige Frau entschieden zu haben, nur wer Anspruch auf Tatyana erheben wird, liegt immer noch im Dunkeln. Dass sie selbst zwiegespalten ist, macht die Situation nicht unbedingt leichter. Erst eine gemeinsame Reise durch das gesamte Königreich öffnet ihr die Augen – nicht nur, was ihr Herz betrifft, sondern auch, was die wahren Pläne des Königreichs angeht

Quelle: Carlsen




Puh, ich muss mich erstmal sortieren und meine Gedanken ordnen :) Also Royal ist einfach eine Reihe, die polarisiert. Einige sagen es ist ein billiger Abklatsch von Selection (Kiera Cass) und andere lieben die Reihe über alles. 
Ich bin wohl zu ein Zwischenstück :) Die ersten Bände haben mir ganz gut gefallen. Mal mehr (Band 1 und 2) und mal weniger (Band 3). Klar hat es verdammt viele Züge von Selection. Das Konzept ist nahezu das gleiche. Nur ein paar Kleinigkeiten wurden abgeändert, aber die sind genau die Punkte warum ich Royal lese. 
Die Idee den Prinzen mit 3 weiteren Männern antreten zu lassen finde ich genial. So soll sichergestellt werden, dass der Prinz eine Frau findet, die ihn wahrlich liebt und nicht nur wegen der Krone. Die vier Männer, Charles, Fernand, Henry und Philipp, sind auch alle total toll beschrieben und echt tolle Protagonisten. Ich habe auch selber lange gebraucht, um zu merken, wer der Prinz ist. Doch in diesem Band wird es wirklich sehr offensichtlich und die Enthüllung ist nachher nicht mehr wirklich eine Überraschung. Schade eigentlich. Hier hätte ich mir durchaus auch ein anderen Endes vorstellen können ;) 
Ich muss allerdings sagen, dass mir Tatyana mittlerweile doch teilweise sehr nervig rüberkam. Sie kann einfach alles und macht nie was falsch. Natürlich ist sie dabei einfach wunderschön und jeder (!) der vier Männer hat seinen Narren an Tatyana gefressen. Für meinen Geschmack war das einfach too much. Ich hätte mir auch mal kleine Fehltritte oder verbale Entgleisungen gewünscht. So ist sie leider sehr aalglatt und nahezu perfekt. 
Noch schlimmer fand ich allerdings Philipp. Sein Verhalten Tanya gegenüber ist echt absolutes Arschlochgehabe und auch wenn ich mir denken kann, warum er so handeln musste, so habe ich mich doch permanent über ihn aufgeregt. Am liebsten wäre ich ins Buch gesprungen und hätte ihn geschüttelt und geohrfeigt. 
Die Story ist diesmal sehr solide. Auch wenn der Anfang etwas lahm ist, so nimmt die Story zum Ende hin richtig Fahrt auf und hat mich mit einem gemeinen Cliffhanger hinterlassen. Ich muss einfach ganz dringend wissen, wie es weitergeht....
Der Schreibstil ist mittlerweile sehr einfach gehalten. Ich habe das Gefühl, dass das in Band 1 und 2 noch nicht so war... Es gab einige Wiederholungen und ich hatte teilweise das Gefühl einen Schulaufsatz zu lesen. Das alles macht die Reihe aber auch irgendwie wieder sympathisch. Denn so ist es wirklich eine Geschichte für jedermann und lässt kleine und große Mädchenherzen höher schlagen. Ich will auf jeden Fall mehr!


Ohne dieses fulminante Ende wäre es wohl auf eine 3 Punkte Rezension hinausgelaufen. So hat Valentina Fast aber noch die Kurve bekommen und räumt bei mir solide 4 von 5 Sternen ab. 
Ich bin sehr auf die Fortsetzung gespannt....





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen