(Gastrezension) Lucian - Isabel Abed

Hallöchen zusammen, die Shanti hier. Ich habe das Buch "Lucian" auf einem Bücherflohmarkt gefunden. Ich habe es endlich geschafft zu lesen. Hoffe meine Rezi gibt euch einen guten Einblick!



 





>>Becky, hast du dir eigentlich mal überlegt, 
dass Lucian vielleicht ... kein ... Mensch ist?<<
Ich senkte den Kopf. >>Nein<<, flüsterte ich.
Aber was ich dachte, war: Ja.


Immer wieder taucht er in Rebeccas Umgebung auf, der geheimnisvolle Junge Lucian, der keine Vergangenheit hat und keine Erinnerungen. Sein einziger Halt ist Rebecca, von der er jede Nacht träumt. Und auch Rebecca spürt vom ersten Moment an eine Anziehung, die sie sich nicht erklären kann. So verzweifelt die beiden es auch versuchen, sie kommen nicht voneinander los. Aber bevor sie noch erfahren können, was ihr gemeinsames Geheimnis ist, werden sie getrennt. Mit Folgen, die für beide grausam sind. Denn das, was sie verbindet, ist weit mehr als Liebe.

Quelle: Arena


Ich habe das Buch auf den Flohmarkt gefunden und gleich mitgenommen. Leider habe ich ein Mängel-Exemplar erwischt, in dem während der ersten beiden Kapitel manchmal gleich zwei Seiten hintereinander komplett weiß sind und somit ein wenig Handlung fehlt. Das war ein bisschen schade und ich war ziemlich sauer. Glücklicherweise hatte ich aber ab dem dritten Kapitel den ganzen Text ohne Unterbrechung und die leeren Seiten waren schnell vergessen. Der etwas holprige Start hat dem restlichen Buch keinen Abbruch getan und ich muss sagen, dass es mir wirklich gut gefallen hat. 
Spannend und Interessant beschreibt Isabel Abide die beiden Charactere und ihr Umfeld. Plötzlich sieht man alltägliche Ereignisse mit anderen Augen und fragt sich immer wieder, ob da nicht noch mehr ist, als das, was wir sehen und fühlen. Eine zweite Chance.
Immer wieder, wenn ich das Lesen unterbrechen musste, habe ich mich gefragt, wie es weiter geht.
Isabel Abedi schreibt flüssig und lässt immer wieder Ortsbeschreibungen in Nebensätzen einfließen, die dem Leser ein genaues Bild der Umgebung von Rebecca geben. Man gleitet durch ihre Worte hindurch und kann sich von ihnen treiben lassen, wie auf dem toten Meer.

Isabel Abedi hatte mich gleich in ihrem Bann. Genau wie Rebecca, aus deren Perspektive das Buch geschrieben ist, habe ich mich immer gefragt, wer Lucian ist, woher er kommt und was er mit dem Gefühl von Leere in ihrer Brust zu tun hat. Ich wollte wissen, was passiert, wie die beiden zueinander stehen und ob da noch mehr ist. 
Das Buch ist in drei Teile unterteilt. Teil 2 ist kürzer und sehr passiv beschrieben, dadurch muss man sich alle Nebenhandlungen selber denken, was dank Isabel Abedi aber kein Problem ist. 

Im Abschluss lässt sich sagen, dass dieses Buch nicht nur spannend und mysteriös ist, sondern auch noch fesselt und zum Nachdenken anregend. Um mit Sonjas Punkte-Vergabe zu sprechen gebe ich dem Buch daher 

5/5 Punkte


Eure Shanti
:)






1 Kommentar:

  1. Tolle Rezi :)
    »Lucian« ist mein absolutes Lieblingsbuch *-*
    Liebste Grüße, Elli

    dielesende.blogspot.de

    AntwortenLöschen