3. November 2015

[Gastrezension] Bird Box - Josh Malerman

Hey, hier die Nine wieder. Wie schon angedroht, stelle ich euch hier eines meiner Lieblingsbücher vor! ;) Für mich bisher eines der Highlights in diesem Jahr! :)


Ich sehe was, das du nicht siehst - und es ist tödlich...

Malorie ist hochschwanger, als immer mehr Menschen aus aller Welt von einem schrecklichen Wahnsinn befallen werden und sterben. Gleichzeitig häufen sich die Meldungen von etwas Unheimlichem, dessen bloßer Anblick die Raserei auslösen soll. Schon bald herrscht überall gespenstische Ruhe. Die wenigen Überlebenden haben sich in kleinen versprengten Gruppen zusammengefunden und verbarrikadieren sich in ihren Häusern. Malorie versucht alles, um die Menschen, die sie liebt, zu beschützen – in einer Welt, die von vier Wänden und verdunkelten Fenstern begrenzt wird. Und in der man den Tod erblickt, sobald man nur die Augen öffnet...





Ich liebe Dystopien, gerade diese Endzeit-Storys! Also stand für mich fest, dass ich auch Bird Box lesen muss!

... oder eher verschlingen? :D Nach gerade mal einem Tag war das Buch dann auch schon durchgelesen, ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Es war verstörend, gerade der Anfang, aber es war so unfassbar spannend und ich MUSSTE einfach wissen, was Malorie so alles erlebt. Der Schreibstil von Josh Malerman hat mich dabei einfach nur gefesselt und ich bin regelrecht begeistert. Weitere Bücher bitte, Herr Malerman. :D

Zum verstörenden Part – Friede, Freude, Eierkuchen ist hier nun mal nicht. Es ist eine Welt, wie sie nicht vollkommen unmöglich ist. Stellt euch vor, ihr seht etwas und das macht euch so irre, dass ihr euch umbringen müsst, ihr könnt gar nicht anders. Stellt euch vor, ihr wollt das verhindern und lauft außerhalb eurer Wohnung nur noch mit einer Augenbinde rum, die Welt wie ihr sie kanntet gibt es nicht mehr, ihr müsst alles ertasten – Gras, Beton, Bäume, Wasser oder möglicherweise die Leiche eures Nachbarn? Was werdet ihr in dieser Welt ertasten? Was werdet ihr hinter euch hören? Wohin wollt ihr laufen? Ja, es ist ein verstörendes Thema, denn unser Sehsinn ist das, worauf wir uns am meisten verlassen. Daher war diese Geschichte für mich einfach so unfassbar faszinierend und ja, auch etwas hart.

Die Thematik wurde dabei innerhalb von zwei Handlungssträngen erzählt. Zum einen erleben wir, wie die Welt allmählich untergeht und folgen Malorie von dem Moment an, da sie erfährt, schwanger zu sein, bis zu der Geburt. Zum anderen erfahren wir, wie die Welt in der Zukunft ist und begleiten Malorie und ihre Kinder auf der Reise zu einem hoffentlich sicheren Ort – doch der Weg dahin ist voller Tücken, vor allem wenn man ihn blind gehen muss. Ich habe den Wechsel der beiden Sichtweisen geliebt, es war spannend zu erfahren, was in der Vergangenheit geschehen ist, damit es zu diesem oder jenem in der Zukunft gekommen ist. Die Vergangenheit fand ich dabei einen Ticken interessanter, da Malorie mit einigen Kameraden zusammengelebt hat, die alle ihre eigene tragische Geschichte durchgemacht haben. Außerdem stand von vornerein fest, dass diesen Menschen irgendetwas zustoßen wird, denn Malorie ist in der Zukunft alleine...

Glücklicherweise war mir Malorie sehr sympathisch, denn sie steht wirklich immer im Mittelpunkt. Man erlebt ihr Leben, ihre Geschichte, ihre Zukunft. Ich mochte sie sehr und habe nur das Beste für sie gehofft. Sie ist wirklich eine mutige Heldin, anfangs noch etwas unsicher, aber den Umständen entsprechend wird sie selbstbewusster, denn sie muss sich ja um ihre Kinder sorgen – den Jungen und das Mädchen. Einige andere haben es bemängelt, dass die Kinder keine Namen hatten, ich fand es genial! Und gerade auf den letzten Seiten ergab das alles auch einen Sinn und ich war kurz atemlos wegen der Logik. Doch wenn ihr mehr dazu erfahren wollt... ;)

Ich kann das Buch guten Gewissens empfehlen. Ja, es hat mir etwas auf den Magen geschlagen. Ja, es bringt einen zum nachdenken und verdüstert etwas die Stimmung. Aber es ist definitiv ein Buch, dass mich bewegt hat.

Ein absolutes Lese-Highlight! Wer Endzeit-Storys liebt, wird auch diese verschlingen. Josh Malerman weiß, wie man den Leser fesselt und ihn in eine schaurige und nicht so unreale Zukunft katapultiert. Ich bin begeistert und würde gerne noch mehr davon lesen!




Nine <3

1 Kommentar:

  1. Tolle Rezension! Das Buch hat mich auch vom Hocker gerissen :-)

    AntwortenLöschen