[Rezension] Darkmouth die andere Seite - Shane Hegarty


Darkmouth
Die andere Seite


Autor/in: Shane Hegarty
Verlag: Oetinger
Seiten: 400 Seiten
Preis: 16,99 € (HC)


Hier kaufen:










Der zwölfjährige Finn setzt alles daran, seinen Vater von der Verseuchten Seite zurückzuholen. 
Zusammen mit Emmie und einem Botschafter des Rats derZwölf schafft er es, in einer verborgenen Höhle ein Portal zu öffnen, durch das sie auf die Verseuchte Seite gelangen.Dort lauern Hunderte von Legenden, die sie am liebsten auf der Stelle verspeisen würden. Zunächst gelingt es den dreien, sich gegen die fiesen Kreaturen zur Wehr zu setzen. Doch dann wird Emmie entführt, und der
Botschafter verschwindet spurlos. Finn ist auf sich allein gestellt.




Quelle: Oetinger





Gut gefallen hat mir der kleine Rückblick zu Beginn des Buches. So wie bei einer TV Serie
 begann das Buch nämlich mit „Was bisher in Darkmouth geschah“. So erhielt man nochmal
 einen schönen Einblick und ich war dadurch wieder sofort in der Geschichte drin.
Finn gefällt mir richtig gut. Denn durch die bisherigen Geschehnisse ist er, ohne es selbst zu
 merken, viel mutiger geworden. Gut, in manchen Situationen rennt er immer noch weg,
aber wenn die Menschen , die er lieb hat in Gefahr sind, dann wird er mutig wie ein Löwe
und kämpft als gebe es keinen Morgen mehr. Er will unbedingt seinen Vater finden. Koste
es was es wolle. Und auf seiner Suche stößt er tatsächlich auf jemanden, den er so gar
nicht erwartet hätte. Ob das gut ist oder schlecht?!



Emmie ist, wie auch schon in Band 1, ein freches, aufgewecktes und abenteuerlustiges
Mädchen. Sie schreckt vor nichts zurück und hilft Finn öfters mal aus der Patsche. Die
 beiden haben mittlerweile eine richtig tolle Freundschaft und sind immer füreinander da.
 Ich mochte sie wieder mal total gerne und konnte mir lebhaft vorstellen, was für ein
Wirbelwind sie ist.  

Der Gutachter Estravon war dagegen eine total Nervensäge. Mit seinen Paragraphen-
rumreiter war er ein echter Kotzbrocken. Genauso wie Shane Hegarty das wahrscheinlich
gewollt hat. Nur durch seine Liebe zu den Vorschriften hilft er Finn bei der Suche nach
 seinem Vater. Aber obwohl... So eine große Hilfe ist er gar nicht...



Die Geschichte und auch das Setting haben mich absolut überzeugt. Finn sucht seinen
Vater Hugo auf der verseuchten Seite und durch den fantastischen Schreibstil von Shane
Hegarty konnte ich mir bildlich vorstellen, wie eklig und stinkend diese Welt ist. Wirklich kein
 Ort an dem man gerne sein möchte… Auch die neue Möglichkeit Tore in diese Welt zu
 erschaffen fand ich super. Und es gibt sogar noch eine kleine, aber interessante
Überraschung bei der Reise durch diese Tor. Aber das will ich hier nicht verraten. Das
müsst ihr schon selber rausfinden ;)


Auch wenn das Buch für Leser ab 10 Jahre ist, habe ich ich super unterhalten gefühlt. Die
Protagonisten sind toll, die Geschichte ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und so flogen
die knapp 400 Seiten nur so dahin und ich hatte das Buch ruckzuck durchgelesen.

Für Leser jeden Alters eine tolle und spannende Geschichte mit vielen Monster… Ich freue mich
schon auf den dritten Band!
Ganz klare Leseempfehlung und daher 5 von 5 Punkten 











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen