30. April 2015

[REZENSION] Schlank und fit mit Paleo - Daniel Green




Unser Organismus ist – im wahrsten Sinne des Wortes – ursprünglich auf eine ganz bestimmte Ernährung ausgerichtet: Er braucht Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse sowie Nüsse und Samen. Hingegen waren Milchprodukte, Getreide und Reis, Hülsenfrüchte und Kartoffeln nicht Teil des steinzeitlichen Speiseplans. Ebenso sind wir genetisch nicht programmiert (raffinierten) Zucker, gesättigte Fettsäuren und industriell verarbeitete Nahrung zu verdauen. Und bekanntermaßen sind all das ja die Lebensmittel, die Allergien und eine ganze Reihe anderer gesundheitlicher Probleme verursachen.


Die Lösung lautet: Zurück zu den Ursprüngen. Die Paleo-Ernährung greift auf die Nahrungsmittel zurück, auf die unser Körper genetisch programmiert ist und verzichtet auf die anderen. Das vorliegende Buch setzt die steinzeitlichen Prinzipien modern, stylish und trendig um.





Meine Meinung 

Seit ein paar Monaten habe ich meine Ernährung auf Low Carb umgestellt und bin natürlich immer auf der Suche nach leckeren, aber gesunden Rezepten. Durch eine Kollegin bin ich dann auf die Ernährungsform "Paleo" gestoßen und war sofort begeistert. In vielen Foren gibt es wirklich sehr leckere Rezepte. Umso gespannter war ich dann auf das Buch "Schlank und fit mit Paleo" von Daniel Green. 

Meine Erwartungen waren natürlich riesig, weil ich bei meiner Kollegin bereits in einem anderen Paleo Rezeptbuch geblättert hatte und dort schon seeeeehr leckere Dinge gefunden hatte. 
Leider muss ich sagen, dass ich mehr wesentlich mehr von dem Buch erhofft habe. 

Es gibt eine kurze Einleitung in das Buch, aber es wäre schon sinnig, wenn man bereits vorher mal die Grundzüge von Paleo gehört hat. Denn wirkliche Details bleiben hier leider aus. 
Doch das ist nicht der einzige Grund warum ich enttäuscht war. Da ich berufstätig bin brauche ich vorallem alltagstaugliche Rezepte und manchmal auch einfach mal was schnelles. 
Hier hatte ich eher das Gefühl, dass es eine 5 Sterne Gourmet Rezeptbuch ist... Calamaris? Carppachio? Wachteleier? Oh bitte... Das ist nicht das was ich essen möchte. Auch bei Zutaten musste ich tatsächlich manchmal erstmal googlen WAS das überhaupt ist :D 
Schön und gut. Das habe ich ja noch geschafft, aber wenn man keinen riesigen Bioladen in der Umgebung hat wird das schon echt teuer. Mandelöl? Mandelmehl? Kokosmehl? Das sind leider alles Zutaten, die ich bis heute in keinem einzigen Laden in unserer Nähe gefunden habe. Bei Amazon kosten 500 gr. Mandelmehl gleich mal eben zwischen 8 und 25 EUR o-O. Also eine doch recht teure Angelegenheit. 

Doch es gibt auch ein paar wenige Rezepte, die meinen Geschmack getroffen haben. Und auch wenn ich nicht alle Zutaten verwendet habe waren diese wirklich richtig lecker! Von daher bin ich froh, dass ich die paar Rezepte gefunden habe ;) 


Fazit 


Die Rezepte sind eher was für Gourmets. Und für Leute die ein bisschen mehr Geld im Portemonnaie haben. Ich habe für wenige Zutaten gleich mal eben 45 EUR bezahlt und bin fast vom Glauben abgefallen. 
Weiterhin gibt es leider nicht viele alltagstaugliche Rezepte und somit ist für mich leider nicht wirklich empfehlenswert. 

Hier vergebe ich 3 von 5 Lovin Books 






Kommentare:

  1. oh, das ist ja schade. hab so einige paleo-bücher mit richtig leckeren rezepten und 'normalen' zutaten. hab anfang des jahres mit paleo gestartet und bin sehr zufrieden damit!
    lg von der numi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu ja ich war leider auch enttäuscht... Kannst du mir denn ein Kochbuch empfehlen?

      LG

      Löschen