7. Februar 2015

[REZENSION] Von der Nacht verzaubert - Amy Plum





*Mit Klick auf das Buch gelangt ihr zur Verlagsseite*



Klappentext



Als Kate Merciers Eltern bei einem tragischen Unfall sterben, zieht sie zusammen mit ihrer Schwester Georgia zu den Großeltern nach Paris. Jede versucht auf ihre eigene Weise, ihr altes Leben und ihre schmerzvollen Erinnerungen hinter sich zu lassen. Während Georgia sich in das Nachtleben stürzt, sucht Kate Zuflucht in ihren Büchern – bis sie eines Tages Vincent trifft, der es schafft, ihren Schutzpanzer zu durchbrechen. Bei Spaziergängen entlang der Seine und durch die spätsommerlichen Gassen von Paris beginnt Kate, sich in ihn zu verlieben – nur um kurze Zeit später zu erfahren, dass Vincent ein Revenant ist. Die Liebe der beiden steht unter einem schlechten Stern: Vincent und seine Freunde sind in einen jahrhundertealten Kampf gegen eine Gruppe rachsüchtiger Revenants verstrickt. Schnell begreift Kate, dass ihr Leben niemals wieder sicher sein wird, wenn sie ihrem Herzen folgt.

„Von der Nacht verzaubert“ ist der erste Band einer Trilogie




Meine Meinung



Das Buch lag jetzt echt verdammt lange auf meinem SuB und diese Woche hatte ich mir dann gedacht:" Komm lies es jetzt einfach mal" Und ich habe es absolut nicht bereut.

Kate ist wirklich eine tolle Protagonistin. Am Anfang des Buches ist sie natürlich sehr in sich gekehrt und sehr traurig aufgrund des Todes ihrer Eltern. Man kann so richtig mit ihr fühlen. Trotzallem wurde sie aber nicht als zu schwerfällig beschrieben. 
Als sie dann Vincent trifft verändert sich ihr Wesen und sie löst sich aus ihrer traurigen Starre. Wundervoll zu lesen wie sich entwickelt und wieder Freude an ihrem Leben findet.

Vincent ist ein Revenant. Halb Geist halb Zombie, wenn man so will :) Er ist vor Jahren gestorben und wiedergekehrt. Seitdem ist er sowas wie ein Schutzengel. Er rettet Menschen vor dem Tod, indem er selber in den Tod stürzt. Doch nach ein paar Tagen wird er immer wieder erwachen. Er ist dann jedes Mal so alt wie bei seinem ersten Tod. 
Ich fand das Konstrukt der Revenants total interessant und habe sowas vorher auch noch nie gelesen. Also absolut interessant und super ausgearbeitete Idee.
Vincent als "Mensch" ist liebevoll, höflich und ein toller Charakter. Man merkt gleich wie sehr er Kate von Anfang an mag. Auch wenn sie das erst nicht so richtig checkt ;)

Natürlich haben die Revenants auch Feinde (die Numa sind böse Revenants), sodass zum Ende richtig, richtig spannend und actionreich wird.  

Auch wenn ich durchaus an manchen Stellen dachte, dass es schon eine gewisse Ähnlichkeit mit Twilight hat.

* die Revenants leben alle wie eine "Familie" zusammen, obwohl sie das nicht sind (Die Cullens auch)
* Charlotte ist ein echter Wirbelwind und will unbedingt mit Kate befreundet sein (Hallo Alice?!)
* Ambrose ist ein muskellöser Kerl, der Kate aber von Anfang an mag (Hi Emmett)

Naja, aber ich will das auch gar nicht schlecht machen, weil "Von der Nacht verzaubert" trotzdem ein wundervolles Buch ist und mich absolut überzeugen konnte.


Fazit


Für mich hatte der Auftakt der Revenants-Trilogie wirklich alles was ein gutes Buch haben muss: Eine tolle Prota, ein toll beschriebens Konstrukt der Renevants, Spannung, Liebe und Action.

Für alle Fans von magischen Wesen ist "Von der Nacht verzaubert" ein absolutes Muss. Wer es also jetzt immer noch auf dem SuB liegen hat: Ran Leute, es lohnt sich!


Natürlich bekommt dieses Buch 5 von 5 Lovin Books von mir :)



Kommentare:

  1. Hallo liebe Sonja,

    eine ganz tolle Rezi! :) <3
    Ich liebe die Mercy Falls Trilogie und wünsche Dir deshalb schonmal ganz viel Spaß beim Lesen der 2 weiteren Bände.

    Ganz liebe Grüße und Dir wünsche ich einen wunderschönen Abend,
    Deine Hannah
    <3

    AntwortenLöschen
  2. Ach herrje, jetzt hast du es mir echt schmackhaft gemacht. :D

    Nine <3

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Rezi meine Liebe :)

    Mir hat das Buch damals auch gut gefallen :))

    Liebe Grüße<3

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    tolle Rezi hast du geschrieben. :)
    Als ich das Buch gelesen habe, dachte ich auch die meiste Zeit "Twilight lässt grüßen", aber gestört hat mich das auch überhaupt nicht, ich fand das Buch auch super :)

    Liebe Grüße
    Janina

    http://janinasbuchrezensionen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen