13. Dezember 2014

[REZENSION] Lúm Zwei wie Licht und Dunkel





*Mit Klick auf das Buch kommt ihr zur Verlagsseite*




Klappentext



In der Trümmerstadt Adeva entscheidet sich für alle 15-Jährigen in der Nacht der Mantai, welche Gabe sie haben. Ein Mal, das auf dem Handgelenk erscheint, zeigt an, ob man telepathisch kommunizieren, unsichtbar werden oder in die Zukunft sehen kann. Doch bei Meleike, deren Großmutter eine große Seherin war, zeigt sich nach der Mantai – nichts. Erst ein schreckliches Unglück bringt ihre Gabe hervor, die anders und größer ist als alles bisher. Als Meleikes Visionen ihr von einem Inferno in ihrem geliebten Adeva künden, weiß sie: Nur sie kann die Stadt retten. Und dass da jenseits der Wälder, in der technisch-kalten Welt von Lúm, jemand ist, dessen Schicksal mit ihrem untrennbar verknüpft ist …






Meine Meinung


Zu Beginn dürfen wir dabei sein, wenn Meleike ihre Gabe bei der anstehendes Mantai erhalten soll. Sie ist sehr nervös, weil sie Angst hat, dass sie nur "normal" sein könnte. Als sie dann tatsächlich keine Gabe erhält (dabei wollte sie unbedingt eine so große Seherin werden wie ihre Großmutter) ist Meleike total schockiert.
Als ihre Großmutter sie dann einige Tage später in ihr Haus ruft denkt Meleike, dass sie ihr sagen wird, dass sie enttäuscht von ihr ist. Doch es kommt ganz anders. Ihre Großmutter überträgt ihre große Gabe auf Meleike und stürzt sich dann von ihrem Balkon.
Meleike ist zutiefst bestürzt über den Tod ihrer Großmutter und sie weiß auch gar nicht so recht, wie sie mit der neu gewonnen Gabe umgehen soll.

Fynn ist der männliche Protagonist und sitzt im Unionsstaat des Lichts im Gefängnis, weil er eine Gabe hat, die er nicht haben darf. Sein Vater ist ein großer Wissenschaftler und Fynn hat schon vorgesehen, was mit ihm passieren wird. 
Umso überraschter ist er als ausgerechnet seine Mutter ihn befreit und nach einen nervenaufreibenden Verfolgungsjagd über die Grenze nach Adeva bringt. 
Fynn wird dabei angeschossen und in Adeva angekommen finden ihn die Zwillinge Aman und Amina, die besten Freunde von Meleike.

Als Fynn und Meleike aufeinander treffen ist Meleike verwirrt. Denn Fynn hat das gleich Zeichen auf dem Handgelenk wie sie. Das Zeichen der Seher. Dabei dürfte es eigentlich nur einen Seher geben.
Die beiden merken relativ schnell, dass sie, wenn sie sich berühren wesentlich stärkere Kräfte haben als allein.
Nach einer Vision wissen die beiden, dass sie zurück nach Lúm müssen, um den Wahnsinn des Rates des Unionstaates des Lichts Einhalt zu gebieten und um Fynn's Mutter und Meleike's Familie zu retten.


Der Schreibstil von Eva Siegmund ist wundervoll. Es liest sich herrlich leicht und ich konnte nach einer anfänglichen Leseflaute meinerseits gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Seiten flogen nur so dahin und ich fand es wahnsinnig spannend Fynn und Meleike zu begleiten. Die beiden sind aber auch einfach tolle Protagonisten.

Wundervoll fand ich das ganze Setting. Lum ist ein fantastischer Schauplatz und die neuen Technologien die Eva Siegmund beschreibt sind einfach genial. Allein der "she-com" weckte in mir den Wunsch auch so ein Teil zu besitzen. Allerdings bitte ohne den Trackingchip :D


Die Handlung war super aufgebaut, gut struktiert und schlüssig. Lúm zwei wie Licht und Dunkel konnte mich wirklich begeistern <3


Fazit



Für Fans von "Die Bestimmung" ein absolutes Muss! Ich bin restlos beigeistert und kann es allen Dystopien Fans wirklich nur ans Herz legen!

Natürlich erhält das Buch hier 5 von 5 Lovin Books von mir





Vielen lieben Dank an den cbt Verlag für das wundervolle Rezensionsexemplar <3


Kommentare:

  1. Oh wow, das klingt wirklich super! Ich habe das Buch schon lange auf meiner WuLi, aber dann gab es immer wieder negative Rezis, doch nun durch deine Rezi habe ich riesen Lust bekommen es endlich zu lesen!

    Liebe Grüße Line :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Line,

      also ich fand das Buch echt super! Ich hoffe du kommst auch bald in den Genuß es zu lesen :)

      Liebste Grüße

      Löschen
  2. Hallo mein leuchtendes Sonnenscheinchen <3

    Deine Rezension ist wirklich super aufgebaut und dein Begeisterung hat sich beim Lesen der Rezension auf mich übertragen - ich MUSS dieses Buch unbedingt haben, liebe ich doch Dystopien so :) Weißt du zufällig ob es einen Auftakt ist? :)

    Fühl dich gedrückt meine Liebste und hab einen schönen 3.Advent :***

    AntwortenLöschen