9. November 2014

[REZENSION] Wunderbare Wünsche - Lindsay Ribar



*Klick auf das Buch für mehr Info's* 

  


Drei Wünsche hast du frei ...
Als Margo zufällig einen Ring findet, ahnt sie nicht, dass sie damit einen Flaschengeist der besonderen Art an sich gebunden hat: Oliver. Er ist weder aus blauem Nebel noch trägt er einen Turban. Stattdessen ist er überaus stofflich - und gut aussehend! - und verwirrt Margo völlig. Es scheint, als könne er mit seinen wundervollen Augen direkt in ihr Innerstes sehen - was Margo um jeden Preis vermeiden will! Auch drei Wünsche können sie nicht davon abhalten, sich ständig Gedanken über ihn zu machen. Aber dann taucht Olivers Erzfeind Xavier auf, der Jagd auf Dschinn macht, und auch Margo bedroht. Langsam wird ihr klar, dass es mehr als drei Wünsche braucht, um Oliver zu retten. Viel mehr ..
 
 
 
 


Zu Beginn muss ich erstmal dieses wundervolle Cover loben. Es ist ein echter Blickfang und ich habe mich sofort in das Cover verliebt. :)
Daher waren meine Erwartungen auch sehr groß. Zumal ich auch schon viele positive Meinungen zu dem Buch gelesen habe.

Margo ist eine 18 jährige High School Schülerin und liebt es Musik zu machen. Sie nimmt an jedem Musical ihrer Schule teil und als sie endlich ein Senior ist weiß sie: Jetzt will ich auch eine Hauptrolle. Denn diese sind eigentlich für die Seniors reserviert. Eigentlich.... Umso enttäuschter und überraschter ist Margo als eine Saphomore "ihre" Hauptrolle bekommt. 

Zu Margo kann ich nur sagen, dass sie für mich eher wie eine 15 jährige rüberkam. Sie war ganz süß und nett, aber leider unwahrscheinlich naiv, schüchtern und irgendwie auch etwas langweilig. Ich habe einfach keine Verbindung zu ihr aufbauen können. 
Auch die ganze Story erinnerte mich eher an "Die Bekenntnisse einer Highschool Diva" und "Die bezaubernde Mischung". Versteht mich nicht falsch. Ich mag den Film mit Lindsay Lohan und auch die Serie sehr gerne. Doch hier war es mir etwas zuviel naives Teeniegehabe. :/
Oliver ist genauso. Dafür, dass er ein fast 200 Jahre alter Dschinn ist, ist auch er leider total gutgläubig und naiv. Es kommt mir vor als hätte er keinerlei Erfahrungen im Umgang mit Frauen. Was dann ja wohl doch eher unwahrscheinlich sein sollte.
Doof fand ich dann ehrlich gesagt, dass in dem Buch über "Naives Mädchen verliebt sich in uraltes Wesen" lustig gemacht wird und dann schafft die Autorin es aber leider bei weitem nicht die Geschichte besser zu erzählen?! Sorry, aber Twilight ist tausendmal besser geschrieben... Aber das nur am Rande.

Als ich das Buch beendet hatte habe ich mich tatsächlich gefragt was denn so eigentlich in dem Buch passiert ist. Es ist definitv keine Story, die einem lange im Kopf bleibt. Das Ende war zwar ganz unterhaltsam, aber leider weit davon entfern, um als spannend bezeichnet zu werden.




Die Geschichte war ganz süß doch leider nicht überzeugend. Die Protagonisten waren farblos und auch ihre Gefühle konnten nicht vermitteln werden. Der Schreibtstil ist sehr flüssig und daher lässt sich das Buch echt gut lesen.
Für meinen Geschmack ist es aber leider zu unspektakulär, zu naiv und zu Teeniemäßig gewesen. 
Das Cover ist aber wie gesagt einfach der Hammer und daher gebe ich "Wunderbare Wünsche" 3 von 5 Lovin Books



Vielen lieben Dank an Piper für das Rezensionsexemplar!

 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen