22. Juli 2014

[REZENSION] True Wenn ich mich verliere - Erin McCarthy











Als Rory Macintoshs Freundinnen herausfinden, dass sie noch Jungfrau ist, heuern sie den attraktiven Tyler Mann an, damit er sie verführt. Doch die Gefühle, die zwischen Rory und Tyler bei ihrer ersten Begegnung erwachen, sind ebenso leidenschaftlich wie echt – und schon bald müssen die beiden sich entscheiden, wie viel sie bereit sind, für den jeweils anderen aufzugeben



 






Rory ist noch Jungfrau. In ihrer Schulzeit hat sie sich nie wirklich für Jungs interessiert, sondern hat immer nur gelernt. Dadurch, dass sie früh ihre Mutter verloren hat, hat sie auch nicht die Liebe erfahren, die eine Mutter einem Kind geben kann.

Rory wird auf einer Party fast vergewaltigt. Sie wird aber rechtzeitig von dem gutaussehenden Tyler gerettet. Der hat eigentlich eine F***beziehung mit ihrer besten Freundin. Doch bald schon lernen die beiden sich besser kennen und kommen sich natürlich näher. 
Als Rory ein Gespräch ihrer Mitbewohnerinnen belauscht erfährt sie, dass diese Tyler bezahlt haben, um mit ihr zu schlafen.
Verletzt geht sie auf Abstand zu Tyler. Doch kann sie sich wirklich auf Dauer von ihm fernhalten?







Ich musste dieses Buch einfach lesen, weil mich der Klappentext wirklich schon sehr angesprochen hat. Die Tatsache, dass die Freundinnen einen Kerl bezahlen, um Rory zu entjungfern ist ja nun schon ein starkes Stück. Leider geht das in dem Buch meiner Meinung nach etwas unter. Rory verzeiht Tyler und auch ihren Freundinnen viel zu schnell. Beziehungsweise spricht sie es erst gar nicht richtig an. Hier hätte ich mir viiiiiieeeel mehr Drama gewünscht.

Rory ist eine super symphatische Protagonistin. Sie ist lieb, fleißig und natürlich hübsch. Gut fand ich hier, dass sie nicht als unglaublich sexy beschrieben wird und das natürlich zu keiner Zeit ahnt. Das finde ich immer so lächerlich. Mal ganz ehrlich: Gut aussehende Menschen wissen, dass sie gut aussehen, oder?!
Aber egal. Rory ist jedenfalls sehr natürlich und das gefällt mir auch so sehr an ihr.

Tyler ist das krasse Gegenteil. Er hat Ecken und Kanten und ist natürlich (wie soll es anders sein) ein klassischer Bad Boy. Diese Tatsache allein hätte ich wohl mittlerweile als ziemlich langweilig empfunden, ABER der familiäre Hintergrund von ihm ist eine tolle Geschichte und hat mir teilweise echt im Herzen wehgetan...

Der Schreibstil von Erin McCarthy ist sehr flüssig und wundervoll zu lesen. Man könnte sagen, sie schreibt wie man spricht. Nämlich gerade heraus, umgangssprachlich und frech. Das macht dieses Buch auch zu einem richtigen Page Turner, so dass man es in Null komma nichts durchgelesen hat.
Die Story hat mir bis auf den oben genannten Kritikpunkt sehr gut gefallen. Wie gesagt, die Sache mit der Bezahlung hätte ich an ihrer Stelle noch viel mehr Drama und Bedeutung gegeben. Denn es ist doch schon sehr erniedrigend, dass die Freundinnen einen Typen bezahlen, damit er mit einem schläft! Also ich an Rory's Stelle wäre ausgerastet :D
 Nichts desto trotz ist "True" wirklich ein toller Auftakt und reiht sich ohne Mühe in die Reihe meiner Lieblings-New/Young Adult Romane ein.





Für alle die auf Bücher von J. Lynn, Abbi Glines und Jamie McGuire stehen ist "True - Wenn ich mich verliere" ein absolutes Muss! Ich kann hier wirklich nur eine klare Kaufempfehlung geben :)

Daher erhält True auch 5 von 5 Books von mir...




Vielen lieben Dank an den Egmont-Lyx Verlag für die Bereitstellung dieses wundervollen Rezensionsexemplars!







1 Kommentar:

  1. Schöne Rezension! Ich hab von dem Buch noch gar nichts gehört, aber es klingt ganz interessant :)
    Hab deinen Blog gerade entdeckt und bin gleich mal Leserin geworden. Vielleicht hast du ja auch mal Lust, bei mir vorbeizuschauen? www.binzis-buecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen