21. März 2014

[REZENSION] Frostherz - Jennifer Estep






Klappentext:

Gwen wurde von ihrer Göttin Nike mit einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie soll verhindern, dass die Schnitter das letzte Siegel am Gefängnis des grausamen Gottes Loki brechen und damit einen neuen Chaoskrieg entfachen. Doch dazu muss Gwen den Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf dem Campus der Mythos Academy verschwunden ist. Ihre einzigen Hilfsmittel sind ein altes Tagebuch und ihre magische Gypsy-Gabe. Aber noch bevor die Suche beginnt, sieht sich Gwen mit zahlreichen Problemen konfrontiert: einem ausgewachsenen Fenriswolf, den sie in ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu erworbenen Heilkräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit Loki-Maske, das nicht nur schuld am Tod von Gwens Mutter ist, sondern nun auch ihr selbst nach dem Leben trachtet.



Rezension


Zusammenfassung:


Nach dem Winterkarneval hat Gwen die Ferien bei ihrer Großmutter verbacht. Logan und sie hatten sich geküsst und dennoch weiß sie nicht, wie es mit ihnen weitergehen wird. Am letzten Tag der Ferien ist Gwen mit ihrer besten Freundin Daphne und derren Freund Carson im Museum um die Hausaufgabe von Professor Metis noch zu erledigen. Dort trifft sie auch zum ersten Mal wieder auf Logan. Doch die Freude über das Wiedersehen währt nicht lange. Sie werden von Schnittern angegriffen. Doch zum Glück befinden sich zu diesem Zeitpunkt in der Waffenausstellung des Museums, sodass sich die vier gegen die Schnitte verteidigen können. Gwenn kämpft gegen das Schnittermädchen, Lokis Champion, welches auch schon ihre Mutter umgebracht hat. Gwen hat kaum eine Chance gegen sie, doch als das Schnittermädchen einen Zettel verliert, rennt diese plötzlich weg.
Gwen erfährt, dass der Zettel eine Karte von der altertümlichen Bibliothek ist und das die Schnitter versuchen den Dolch von Hehlheim zu finden, um Loki entgültig zu befreien. Anscheinend vermuten sie, dass der Dolch in der Bibliothek der Mythos Academy ist. Gwen setzt alles daran den Dolch vor ihnen zu finden und bekommt im Kampf gegen die Schnitter unerwartet Hilfe von dem Fenriswolf, welcher sie beim Winterkarneval töten wollte. Der Wolf ist aber in Wirklichkeit eine Wölfin und Gwen so dankbar, dass sie die Wölfin von ihrer Qual befreit hat, dass sie nicht mehr von ihrer Seite weicht. So bekommt Gwen ein neues Haustier und versteckt Nott, wie sie die schwangere Wölfin getauft hat, in ihrem Zimmer im Wohnheim.

Doch wer ist das Schnittermädchen? Und kann Gwen verhindern, dass Loki befreit wird?


Buchkritik:

Das Buch hat mit einem echten Knall, dem Überfall der Schnitter, angefangen und es ging direkt zur Sache. Das gesamte Buch über konnte die Spannung und die Neugier darauf, wer denn das Schnittermädchen ist, aufrecht erhalten werden. Ich habe mit Gwen mitgefiebert und konnte gar nicht anders als das Buch in kürzester Zeit durchzulesen.

Besonders schön fand ich die Geschichte zwischen Gwen und Nott. Die Wölfin ist wirklich total liebevoll dargestellt und die Verbindung zu Gwen einzigartig.
Toll finde ich auch, dass Gwen ihre Macht und ihre Magie immer besser kennenlernt.
Meiner Meinung nach kommt die Liebesgeschichte zwischen Logan und Gwen in diesem Teil etwas zu kurz. Aber am Ende wurde ich dennoch entschädigt.

Ich kann es kaum erwarten den nächsten Band zu lesen.


Fazit:

Band 3 ist wirklich der absolute Knaller und hat mir von der Spannung her bis jetzt am Besten gefallen! Also losziehen, kaufen und lesen :O)

Frostherz bekommt von mir 5 von 5 frostigen Leseeulen




An dieser Stelle auch nochmal ein herzliches Dankeschön an 


für dieses tolle Rezensionsexemplar


Kommentare: